Über uns

Die Bücherei Langquaid wird momentan von 33 Mitarbeitern betreut, die alle ehrenamtlich arbeiten – mit viel Spaß an Büchern und dem gemeinsamen Engagement für unseren Markt Langquaid.
Die Träger der Bücherei sind der Markt Langquaid und die Kath. Kirchenstiftung Langquaid.Zur Unterstützung unseres Teams, sowohl während der Ausleihzeiten, sowie als Lesepaten, als Helfer bei Veranstaltungen oder zum Einbinden neuer Medien, sind uns neue Mitarbeiter/innen jederzeit herzlich willkommen.QU1A4237Wir möchten:
– Freude am Lesen vermitteln
– Lese-, Informations- und
Medienkompetenz vertiefen
– Bildungschancen verbessernBei Interesse melden Sie sich bitte in der Bücherei oder bei Frau Lotric, Tel. 2143.


Auszeichnung mit dem “Bücherei-Siegel in Gold”

Im Rahmen eines festlichen Empfangs im Haus Werdenfels wurde die Marktbücherei Langquaid mit dem „Bücherei-Siegel in Gold“ ausgezeichnet. Büchereileiterin Rita Lotric und Bürgermeister Herbert Blascheck durften diese hohe Auszeichnung in Empfang nehmen. Die Langquaider Marktbücherei erfüllt alle 15 Standards, die der Büchereifachverband Sankt Michaelsbund formuliert hat.

Dabei wurde die Bücherei hinsichtlich ihrer Ausstattung und ihres Leistungsumfangs, beginnend mit der Auffindbarkeit, den Öffnungszeiten, dem Raum- und Medienangebot über ihre Finanz- und EDV-Ausstattung bis hin zu bestimmten statistischen Leistungsdaten oder Veranstaltungen mit Kooperationspartnern bewertet. Neben Bischof Dr. Rudolf Voderholzer, der Regensburger Landrätin Tanja Schweiger, dem Vorsitzenden des Sankt Michaelsbunds Domkapitular Gerhard Auer war auch Bürgermeister Herbert Blascheck einer der Grußwort-Redner beim Festakt, der von der Gruppe „Lawaschkiri“ musikalisch umrahmt wurde.

03_DSC002731Herbert Blascheck bezeichnete dabei die Büchereien als Fitness-Center für Sinn und Verstand, für Sinne und Gefühle, für Literatur, Bildung und Engagement. Und genau so ist das auch bei uns in Langquaid, so der Bürgermeister. Die Langquaider Marktbücherei stellte er als eine ganz besondere Erfolgsgeschichte vor. Unsere Marktbücherei das ist kein Buch mit sieben Siegeln, sondern ein offenes Haus, ein Treffpunkt aller Generationen. Ein Ort mitten im Herzen Langquaids, der Ruhe bietet, aber auch Kommunikation fördert und vielfältige Begegnungen ermöglicht, ein Ort, an dem es sogar möglich ist zu heiraten, unterstrich der Bürgermeister.

Er machte aber auch sehr deutlich, dass nur schöne Räume und viele Bücher für eine erfolgreiche Bücherei jedoch viel zu wenig wären. Das wichtigste an einer erfolgreichen Bücherei sind die Menschen, die die Bücherei nutzen aber insbesondere auch die, die sich im Büchereiteam engagieren und so erst Bücherei möglich machen. Das Büchereiteam sorgt für die regelmäßigen Ausleihstunden, egal ob die Sonne scheint oder ob es stürmt oder schneit, es kümmert sich um die Anschaffung aktueller Literatur, um einen geordneten Bestand, um ein freundliches Ambiente, um viele lesefördernde Aktionen und organisiert tolle Veranstaltungen. Das unterstreicht sehr eindrucksvoll, dass, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Büchereien, das Wichtigste sind, ihre Arbeit, ihr Engagement ist nicht selbstverständlich, ihr Engagement ist etwas ganz Besonderes, etwas ganz wertvolles. Deshalb gehören Sie auch zu den Aktivposten in unserer Gesellschaft, lobte er. Sein besonderes Vergelt´s Gott galt natürlich dem hochmotivierten und kreativen Langquaider Bücherei-Team für die tolle und außergewöhnliche Arbeit, allen voran Büchereileiterin Rita Lotric, die nicht nur viel Arbeit, Zeit, Ideen und Kraft sondern auch ganz viel Herzblut in unsere Bücherei investiert.

02_DSC00297Für Bürgermeister Blascheck ist die Marktbücherei Langquaid ein sehr gutes Beispiel für das, was in guter, partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Kommune, Kirche und bürgerschaftlichem Engagement entstehen kann. Sein Dank ging auch an den Sankt Michaelsbund, den er als unverzichtbaren Garanten für bestens aufgestellte und hervorragend vernetzte Büchereien bezeichnete. In allen Belangen, ob beim Betrieb oder auch bei der Realisierung der neuen Bücherei begleitet der Sankt Michaelsbund mit großem Engagement, Begeisterung und viel Fachverstand, so Herbert Blascheck, der ganz deutlich herausstellte, dass für den Markt Langquaid seine Marktbücherei weit mehr als die freiwillige Pflichtaufgabe einer Kommune ist. Für uns ist unsere Bücherei ein Zentrum für Bildung und Kultur und ein großer Gewinn für unsere Bürger. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, diesen erfolgreichen Weg auch in Zukunft gemeinsam weiterzugehen, schloss er sein Grußwort. Mit einem festlichen Abendessen klang der Empfang des Bischofs für die Büchereien im Haus Werdenfels aus.

Hintergrund:

Die Marktbücherei wurde im Jahr 1985 in einer engen Partnerschaft zwischen dem Markt und der Katholischen Pfarrei im Katholischen Pfarrheim auf einer Fläche von 80 m² eröffnet. Seit November 2013 befindet sich die Marktbücherei im Kastnerhaus am Marktplatz. Dort hat der Markt für die Bücherei im historischen Dachgeschoss eine Fläche von über 300 m² errichtet. Über 9.600 Medien vom klassischen Buch bis zur aktuellen DVD stehen der ständig wachsenden Zahl der Nutzer zur Verfügung. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit der E-Books-Ausleihe. In der eigenen individuell gestalteten Kinderecke finden die jüngsten Leser ihre Bücher und das Programm Bibfit hilft erste Buch-Erfahrungen zu sammeln. Im vergangenen Jahr wurden in der Marktbücherei Langquaid 33.000 Medien ausgeliehen. Eine enge Kooperation mit den Kindergärten und Schulen ist ebenso ein ganz wichtiger Bestandteil der Arbeit der Langquaider Marktbücherei wie auch eine Vielzahl von Lesungen und Veranstaltungen auf der eigenen Veranstaltungsgalerie im besonderen Ambiente der historischen Dachkonstruktion des Kastnerhauses. Das Büchereiteam um Büchereileiterin Rita Lotric mit 2 nebenamtlichen und 28 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen sorgt für einen perfekten Büchereibetrieb und organisiert zahlreiche lesefördernde Aktionen und eine interessante Vielzahl an Veranstaltungen. Im vergangenen Jahr wurden so vom Büchereiteam über 2.000 ehrenamtliche Stunden geleistet.


Gemeindebücherei Langquaid mit Kinderbibliothekspreis 2016 ausgezeichnet

kinderbibliothekspreis_2016_langquaid

Zum mittlerweile zehnten Mal hat das Bayernwerk in Zusammenarbeit mit dem Sankt Michaelsbund und der Bayerischen Staatsbibliothek/Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen unter dem Motto „Bibliotheken fördern Lesen – wir fördern Bibliotheken“ den Kinderbibliothekspreis vergeben. Zu den fünf ausgezeichneten öffentlichen Bibliotheken gehörte in diesem Jahr auch die Gemeindebücherei Langquaid (Landkreis Kelheim, Niederbayern). Jede Gewinner-Bibliothek erhielt einen Mediengutschein im Wert von 5.000 Euro sowie weitere Sachpreise.

Staatssekretär Bernd Sibler, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, und Reimund Gotzel, Vorstandsvorsitzender der Bayernwerk AG, würdigten die fünf Preisträger-Bibliotheken beim feierlichen Festakt am 14. Juli im Florian-Stadl des geschichtsträchtigen Kloster Andechs. „Klöster waren schon früher, in Zeiten, in denen nur wenige die Möglichkeit hatten, Lesen und Schreiben zu lernen, als Zentren für die Herstellung und Aufbewahrung von Schriften und Orte der Lehre strahlende Leuchttürme in der bayerischen Kulturlandschaft. Deshalb ist das Kloster Andechs ein überaus passender Ort für die Verleihung des zehnten Kinderbibliothekspreises“, erklärte Staatssekretär Bernd Sibler.
„Mit unserem Kinderbibliothekspreis wollen wir Bibliotheken unterstützen und vor allem deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würdigen, die sich ehrenamtlich oder fest angestellt für die Leseförderung einsetzen. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist es wichtig, junge Menschen fürs Lesen zu begeistern. Denn die Fähigkeit zu lesen und sich dadurch komplexe Sachverhalte zu erschließen, ist grundlegend für die Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen“, erläuterte Reimund Gotzel das Engagement des Energienetzbetreibers.
Die ausgezeichnete Gemeindebücherei Langquaid ist seit 2014 im historischen Kastner-Hof am Marktplatz zuhause. Hier führen Leiterin Rita Lotric und ihr Team selbst Klein- und Vorschulkinder ans Lesen heran, etwa bei Vorlesestunden oder Bastelkursen für Lesezeichen. Besonders stolz ist das Büchereiteam auf ihre Aktion „Lesen macht stark“: „Hier bringen wir Kindern mit Migrationshintergrund, Kindern aus sozial schwachen Familien und Kindern mit Handicap das Lesen näher, auch mit Hilfe digitaler Medien“, erklärte Büchereileiterin Rita Lotric das Vorzeigeprojekt. Die Aktion „Lesen macht stark“ wird im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert sowie vom Deutschen Bibliotheksverband und der Stiftung Digitale Chancen unterstützt.
Neben der Gemeindebücherei Langquaid wurden die Marktbücherei Bad Abbach (ebenfalls Landkreis Kelheim, Niederbayern), die Stadtbüchereien Dietfurt (Landkreis Neumarkt, Oberpfalz) und Penzberg (Landkreis Weilheim-Schongau, Oberbayern) sowie die Bibliothek im Alten Torhaus in Teuschnitz (Landkreis Kronach, Oberfranken) mit dem Kinderbibliothekspreis 2016 für ihr herausragendes Engagement in der Leseförderung ausgezeichnet.
Der Kinderbibliothekspreis der Bayernwerk AG ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld erhalten die Gewinner-Bibliotheken in Form eines Mediengutscheins, mit dem Bücher, Hörbücher und andere kindgerechte Medien angeschafft werden können. Außerdem erhalten die Preisträger einen Sitzsack für eine Leseecke sowie Lesezeichen, Tragetaschen und eine Urkunde.
„Die mit der Auszeichnung verbundene Unterstützung von Büchereien und Bibliotheken ist ein nachhaltiges Beispiel für gelungene Leseförderung. Die Leseförderung ist eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe und mir ganz persönlich ein Herzensanliegen. Denn die Beschäftigung mit Büchern und Geschichten fördert die Entwicklung der Lesekompetenz und verbessert damit Bildungschancen. Lesekompetenz ist ein entscheidender Schlüssel für schulischen und beruflichen Erfolg“, betonte Staatssekretär Bernd Sibler, der zugleich Vorsitzender des Bayerischen Bibliotheksverbands ist.
Neben dem Kinderbibliothekspreis erhielten auch im Jubiläumsjahr wieder 50 öffentliche Büchereien im Rahmen der Lesezeichen-Initiative der Bayernwerk AG einen Mediengutschein im Wert von 1.000 Euro. Im Jahr beläuft sich deren Förderung von Bibliotheken auf 75.000 Euro. In den vergangenen zehn Jahren wurden über 500 Büchereien vom Bayernwerk unterstützt.
Kurze Filmporträts über die Gewinner des Kinderbibliothekspreises sowie alle mit einem Lesezeichen ausgezeichneten Büchereien finden Sie unter www.bayernwerk.de/kinderbibliothekspreis.


Websticker_HeHe_2

Artikel DM Preis Helferherzen


Verabschiedung von Frau Heidrun Neidl

Bücherei Jahresabschluss 2014 019Auf Ihren Wunsch  haben wir Frau Neidl nach 29 Jahren aus dem offiziellen Büchereidienst verabschiedet.
Sie war eine der wenigen die mit Herrn Burgmayer im Jahre 1985 die Bücherei eröffnet hat. Voran gingen viele Wochen der Planung, Einrichtung und des Büchererwerbs.
Als Herr Burgmayer dann 1995 plötzlich verstarb, wurde Ihr die Leitung der Bücherei anvertraut. Wie sie selbst immer sagt war das ein Fall ins kalte Wasser. Da sie keinen Einblick in die ganze Buchhaltung und schriftliche Büchereiführung hatte.
Unter ihrer Leitung wurden Ausstellungen und Aktionen für Schüler angeboten ( Malwettbewerb, Suche eines Werbespruchs für die Bücherei.). Seit dieser Zeit beteiligt sich die Hauptschule Langquaid am Lesewettbewerb der 6sten Klassen. Auch Klassenführungen wurden regelmäßig angeboten und auch der Kindergarten fand den Weg in die Bücherei.
Schon immer wurde von ihr viel Wert aufs Vorlesen gelegt. Die Märchenstunden von Hedi Burgmayer, Maria Ohrner, Erna Berger und dem Führungsteam waren beliebt und gut besucht.
1999 gab es dann die große Umstellung, PCs zogen in die Bücherei ein. Alte Medien mussten erfasst, Mitarbeiter geschult werden und Leser und Leserinnen bekamen einen einscannbaren Büchereiausweis.
Seit 2003 beteiligte sie sich auch am Ferienprogramm der Gemeinde.
2006 übergab sie dann die Führung an Rita  Lotric. War aber weiterhin immer mit Rat und Tat zur Stelle.
Der Abschied fällt uns allen nicht leicht, aber sie hat versprochen, wenn Not am Mann ist, wenn es nicht zu oft vorkommt, meinte sie schmunzelt, können wir mit ihr rechnen.
Auch Bürgermeister Blascheck dankte ihr für ihr Engagement in der Bücherei, Kirche und an all den Stellen wo ihre kompetente Arbeit zum Einsatz kam.